Mittwoch, 2. September 2015

Rezension - Gone Girl (Gillian Flynn)




                            Fakten                          

Seiten: 571
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-18878-9
Preis : 9,99€
Bewertung:

                      Klappentext                               

Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?


                                             Zum Inhalt                                      

Am Morgen ihres 5. Hochzeitstages verschwindet Nicks Frau Amy spurlos. Als die Ermittlungen beginnen wird Nick sehr schnell zum Hauptverdächtigen. Das Verschwinden von Amy wird zu einem großen Fall, sodass sogar im Fernsehen darüber berichtet wird und das ganze Land die Fortschritte des Falls verfolgen. Als Nick verdächtigt wird, holt er sich einen sehr berühmten Anwalt. Gemeinsam kommen sie einigen sehr interessanten Dingen auf die Schliche...(mehr verrate ich nicht)

                                      Meinung und Fazit                                   

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nick erzählt und aus dem Tagebuch von Amy berichtet. Man erfährt viel über die Vergangenheit der Beiden, wobei die Ansichten der Beiden teilweise sehr voneinander abweichen.
Der erste Teil des Buches hat sich wirklich sehr lange gezogen und ich fande ihn auch ziemlich langweilig. In den letzten beiden Teilen des Buches wurde es dann doch etwas spannender. Ab und zu hatte ich das Gefühl, ich weiß die „Lösung“, jedoch ist die ganze Geschichte so verstrickt und wie ich finde auch ziemlich krank!
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, da ich die ganze Sache einfach viel zu weit hergeholt finde und wie ich schon gesagt habe wirklich krank. Natürlich ist das immer Ansichtssache und allgemein finde ich es auch eigentlich eine echt gute Idee. Außerdem konnte ich weder für Amy noch für Nick Sympathie aufbauen, wodurch ich immer eine gewisse Distanz zur Geschichte hatte. 

Eure mona ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen