Samstag, 24. März 2018

Rezension - Save me




Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX
Seiten: 416
ISBN: 978-3736305564
Preis: 12,90€



Klappentext
Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wah.

Meinung
Ich habe so sehr auf die Erscheinung des neuen Buches von der lieben Mona Kasten hingefiebert und mich unglaublich gefreut, als ich es schon einige Tage vor der Veröffentlichung in der Buchhandlung entdeckt habe. Auf dem Nach-Hause-Weg habe ich dann auch gleich begonnen, es zu lesen. 
Von der Autorin habe ich bereits die Begin-Reihe gelesen und einfach nur geliebt. Ich war mir also sehr sicher, dass mir auch diese Geschichte gut gefallen wird. 

Die Protagonisten in 'Save me' sind etwas jünger, als in ihrer ersten Reihe, was ich anfangs wirklich schade fande, da ich es irgendwie nicht erwartet hatte. Allerdings hat es mich im Verlauf der Geschichte ganz und garnicht mehr gestört. Ruby mochte ich von der ersten Seite an unglaublich gerne. Ich konnte mich sehr mit ihr identifizieren, was auch bewirkt hat, dass ich sehr mitgefühlt habe und absolut in der Story versunken bin. Auch das Setting in diesem Buch trägt dazu bei, weil man sich einfach nur geborgen und wohl fühlt.
Zudem habe ich während dem Lesen den eigenartigen Wunsch entwickelt, einmal nach Oxford zu fahren und dort zu studieren (ging es jemandem genauso??).

James war mir schon gleich zu Beginn sehr unsympathisch. Im Laufe der Geschichte kommen aber auch andere Seiten von ihm zum Vorschein, sodass man ihn immer mehr in sein Herz schließt. Trotzdem hat er sich immer wieder duch diverse Sprüche und Aktionen unbeliebt gemacht.


Das Ende des Buches hat mich fassungslos, traurig und wütend zurückgelassen und mir auch ein bisschen das Herz gebrochen, da es mit einem miesen Cliffhanger endet. Ich kann es nicht abwarten, den nächsten Band zu lesen und bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. 


Fazit

Ich bin absolut begeistert vom Auftakt der neuen Reihe von Mona und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.
Das Setting und die Story haben mich umgehauen, ich konnte schmunzeln, habe geweint und mitgefühlt.
Daher vergebe ich 5 Sterne!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen